Sonntag, 4. September 2011

Capo Reamol - Winsurfing Republic & more!

Einmal mehr hat es uns in den Ferien an den Gardasee verschlagen. Wir buchten im Hotel Capo Reamol die gleiche Ferienwoche wie unsere Freunde, Möne und Bedi. Die Hinfahrt am Samstag gestaltete sich wegen Stau am Vereinatunnel (Flüelapass war wegen Schneefall gesperrt) und auf den Autobahnen recht langwierig. Nach 10h mit zwei Kaffeepausen statt nach etwa 7h waren wir dann püntklich zum Nachtessen in Limone. Möne und Bedi erwarteten uns schon hungrig, hatten sie doch wegen dem tollen Wind den ganzen Tag keine Zeit zum Essen gehabt. Am Samstagabend wurden wir mit den legendären Profiteroles zum Dessert verwöhnt. Am Sonntagmorgen wehte der Vento äusserst stark, aber da wir die Segel noch nicht aufgebaut hatten, kamen wir noch nicht zum Windsurfen. Mir wäre der Wind ohnehin zu stark gewesen und vermutlich hätten wir so kleines Material auch nicht dabei gehabt. Der Wind wurde in den kommenden Tagen wieder etwas schwächer und die Ora am Nachmittag meistens noch etwas weniger stark als der Vento am Morgen, also mussten Philippe und ich, als Morgenmuffel, eine Strategie entwickeln, wie wir am Morgen zum Surfen kommen. Das hiess Frühstück um 7:30h und danach ab aufs Wasser, Möne und Bedi waren teilweise da schon um 7:00h anzutreffen, doch das schafften wir nie. Die sonnigen Tage vergingen sehr schnell. Am Mittwoch machten wir zu viert eine Bike-Tour auf den Tremalzo und den Passo Nota. Es war eine wunderschöne Tour in einer eindrücklichen Felslandschaft mit über 2000hm. Am Gardasee lässt sich immer etwas unternehmen, auch wenn kein Wind weht, sei es ein Besuch in der feinen Gelateria im 3km entfernten Städtchen, eine Shopping-Tour in Torbole mit anschliessendem Pizzaessen, Morgenjoggings oder Schwimmen im See, was einem eine angenehme Abkühlung bringt bei den heissen Temperaturen. Die Woche ging leider viel zu schnell vorbei und schon hiess es wieder die Segel abzuriggen und die Heimreise anzutreten. Wir hätten es problemlos noch länger ausgehalten und überlegen uns das nächste Jahr zwei Wochen Capo zu buchen.

Kommentare:

  1. Die Woche war wirklich viiiiel zu schnell vorrüber! Da könnte man es schon mal 14 Tage locker aushalten...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo aus Fuerte!

    Habe gerade Euren Blog gelesen, über Capo Bilder entdeckt.
    Wünsche Euch einen super Start in 2012.

    Windcenterteam

    AntwortenLöschen