Sonntag, 9. Januar 2011

Emotion and Power Trainingsday

Heute war der dritte Trainingsday von Emotion and Power der Saison 10/11 und der zweite an welchem ich teilnahm. Um 7:15h fuhr ich mit dem Velo an den Bahnhof, da es am Wochenende nach wie vor keinen Bus auf die S15 gibt. Zum Glück regnete es noch nicht. Das Triathlon Magazin lesend stimmte ich mich auf den bevorstehenden Trainigsday ein. Kurz nach 9h war ich am Bahnhof Burgdorf, wo ich auf Corina traf, welche auch mit dem Zug angereist war. Zusammen machten wir uns auf dem Weg zum Treffpunkt Hallenbad. Wir waren 10 Frauen, die am Trainigsday teilnahmen. Zuerst stand Laufen auf dem Programm. Wegen teilweise noch vereisten Wegen wurde der Trainingsinhalt etwas modifiziert und wir machten ein 4 x 4 min. Intervall. Mit Rahel hatte ich eine Partnerin, die etwa gleich schnell unterwegs war, gemeinsam trieben wir unseren Puls bis gegen 190 Schläge pro Minute hoch. Nach einer Verpflegungspause stand die zweite Einheit an. Schwimmen mit Viedeoanalyse und Korrekturen stand auf dem Programm. Linda filmte und Martin gab uns laufend Feedback. Dann hiess es üben, üben, üben. Bei mir kamen am Schluss 4 Schwimmkilometer zusammen (bei den meisten anderen etwas mehr) und nach über zwei Stunden ging ich ziemlich aufgeweicht unter die Dusche. Ein interessanter und anstrengender Tag war schnell vorbei. Auf dem Rückweg ging ich noch mit Dani, meiner Freundin aus der Kindheit, in Bern auswärts essen. Zurück in Wetzikon liess ich mein Fahrrad am Bahnhof stehen, denn in der Zwischenzeit regnete es in Strömen.
Philippe nutze den heutigen relativ warmen und trockenen Tag für eine erste Ausfahrt mit dem Rennvelo nach Eschenbach und wieder zurück.

Kommentare:

  1. Puh, 4km im Hallenbad und das nach einem Intervall-Training - ich wäre platt!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, war ich auch - ausschlafen heute wäre schön gewesen...

    AntwortenLöschen