Sonntag, 29. Januar 2012

Volles Programm am Womens' Langlauf Festival in der Lenzerheide

Nachdem ich im letzten Jahr erstmals am Womens's Langlauf Festival in der Lenzerheide dabei war, war schon ziemlich bald klar, dass ich dieses Jahr wieder dabei sein wollte. Bereits im Frühjahr meldete ich mich dafür an. Am Donnerstagabend ging es nach dem Arbeiten mit Bahn und Bus in die Lenzerheide. Alexandra, mein Zimmergspänli war schon da und hatte sich bereits im luxuriösen Alpenchic Zimmer eingerichtet. Auch die meisten anderen Frauen von unserer Stammtischrunde, Kathleen, Heidi, Regina und Helene waren wieder mit dabei. Um 18:30h gab es ein Apéro und anschliessend wurden wir über das Programm der kommenden Tage informiert. Jeden Morgen gab es Langlaufunterricht in der Skating sowie in der Klassischen Technik. Am Nachmittag konnte man neben Langlaufen sich auch für Hatha Yoga, Zumba oder eine Schneeschuhtour einschreiben oder sich im Wellnessbereich entspannen. Das Angebot war zu gross, als dass man alles hätte nutzen können. Anschliessend gab es ein viergängiges Nachtessen. Danach fielen wir bald müde ins Bett. Am anderen Morgen gab es nach dem Frühstück ein Aufwärmen, danach wurden die Gruppen gebildet. Die meisten von unserem Stammtisch teilten sich bei der Könnergruppe ein. Wir hatten Glück und bekamen Jürg Marugg als Instruktor. Er ist bei Swiss Snowsports verantworlich für die Ausbildung der Langlauflehrer und forderte uns von Anfang an mit nicht immer einfachen Technikübungen. Jede konnte nach den drei Tagen ein paar Fortschritte verzeichnen und wusste an was sie in Zukunft arbeiten musste, wenn sie ihre Langlauftechnik verbessern wollte. Wir waren ein aufgestelltes Trüppchen und hatten es immer lustig auf der Loipe. Die drei Tage vergingen wie im Flug. Am Freitagabend besuchte ich noch die Hatha Yoga Stunde. Vor Müdigkeit bin ich dann bei der Schlussentspannung eingedöst. Damit mir das nicht nochmals passieren würde, entschied ich mich am Samstagabend für eine Zumba Lektion. Danach gab es nochmals ein feines viergängiges Menü mit Dessertbüffet. Später schauten wir die Videos vom Vormittag an und analysierten unsere 1:1 Skatingtechnik. Spannend, dass jeder einen komplett eigenen Stil hat, jedoch die meisten ähnliche Defizite aufweisen. Todmüde gingen wir auch an diesem Abend nach Mitternacht schlafen. Am Sonntagmorgen hatten wir nochmals Unterricht und dann hiess es schon Abschied nehmen. Am Mittag kam Philippe in die Lenzerheide, wo wir dann noch gemeinsam je eine Runde mit den Skating und den Klassischen Skis drehten. Dann mussten auch wir sagen: Bye, bye Lenzerheide, schön war's - bis zum nächsten Mal!

1 Kommentar:

  1. Da wurde es Euch bestimmt nie langweilig bei dem Programm!Cool!

    AntwortenLöschen