Montag, 14. März 2011

Etappe 1 & Etappe 2

Gestern Morgen wurden wir bei herrlichem Sonnenschein mit dem Bus an die russische Grenze gefahren, wo der Start zur ersten Etappe war. Diese begann mit einer 3km langen kurvenreichen schmalen Abfahrt im Wald. Nicht ganz einfach, wenn nur eine Spur für 75 Läufer zur Verfügung steht und ich kein Fan von solchen Abfahrten bin. Danach folgte der steilste Anstieg des Tages. Die ganze Etappe war ziemlich coupiert, so dass sicher 700 oder 800hm zusammenkamen. Nach der Hälfte gab es eine Mittagsverpflegung. Der Schnee war recht stumpf wegen dem kürzlichen Schneefall. Für die 61km brauchten wir etwas mehr als 6h Fahrzeit und kamen damit ziemlich in der Mitte vom unterdessen in die Länge gezogenen Feld an. Nach Wachsen, Nachtessen und Duschen, war es schon bald einmal Zeit für die Bettruhe.
Heute mussten wir wieder 20min mit dem Bus zum Start fahren. Wir wurden informiert, dass wir nach 20km eine Teilstrecke mit dem Bus machen müssten, da während 4km Steine auf der Strecke wären. Der erste Bus würde fahren, wenn die ersten 35 Personen bei Km 20 sind, der zweite würde auf die Letzten warten. Nun hiess es für uns Gas geben, da wir auch nicht auf die ganz Langsamen warten wollten. Nach der erneuten Busfahrt gab es eine feine Lachsuppe als Lunch, welche uns etwas wärmte. Wir waren von innen vom Schwitzen und von aussen vom Schneefall ziemlich nass und durch die Kälte ausgekühlt. Heute musste ich auch ohne Wärmesohlen fahren, da Philippe versehentlich Grösse 38-40 mit Grösse 40-42 vermischt hatte. Er brauchte sein Paar nicht und hatte es im Koffer statt im Tagesrucksack. Gestern war ich mit der zu grossen Sohle gefahren und habe mich gewundert, warum der eine Zehennagel vom rechten Fuss am Abend schmerzte. Nach 50km in 4h50min Fahrzeit waren wir heute am Tagesziel.

Kommentare:

  1. Na, ich hoffe, der Schneefall macht wieder blauem Himmel Platz und die grosse Zehe verzeiht Philippe den Lapsus... Weiterhin viel Energie und Spass in Finnland!

    AntwortenLöschen
  2. Weiter so im finnischen Märchenland! Bei uns ist kurzfristig zumindest der Frühling eingekehrt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, schon toll was Ihr da oben macht und Live darüber berichtet. Viel Erfolg und Spaß weiterhin und solltet Ihr den zwei verrückten Schwarzwäldern begegnen, dann richtet bitte an das "Schwarzwald-1" Team (Erich und Hermann) herzliche Grüße von Rainer und Paula aus.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Rainer & Paula, Hermann & Erich sind beim RR2 dabei und wir beim RR4, d.h. sie sind 2 Etappen weiter als wir und wir werden sie nicht mehr sehen. Vielleicht sehen wir uns mal im Schwarzwald beim Langlaufen oder Radfahren. An Pfingsten sind wir wahrscheinlich in Bad Dürrheim und Ende September in Hinterzarten. Die Notschrei-Loipe würde uns auch mal reizen. Wir lieben Käse- und Streuselkuchen über alles und kommen nur schon deshalb immer wieder mal über die Grenze :o) Sportliche Grüsse Ursi & Philippe

    AntwortenLöschen