Donnerstag, 15. August 2013

Berglaufcup Züri Oberland 2013

Bereits zum zehnten Mal standen wir dieses Jahr an der Startlinie des Berglaufcups im Züri Oberland. Seit 2003 waren wir einzig im 2011 nicht dabei und in den anderen Jahren haben wir mit einer Ausnahme immer mindestens 4 von 5 Berglauf-Etappen bestritten. Die Stimmung war wie immer familiär.
Am Montag um 19:00h stand bereits die Königsetappe auf dem Programm. Von Wald ging es auf die Farneralp, es waren 5.4km mit 535hm zu bewältigen. Vor dem Start war ich recht nervös und wie jedes Jahr, fragte ich mich, wieso ich mir das antue. So kurz steile Bergläufe sind für mich etwas vom Strengsten was es im Sport gibt.
Am Dienstag ging es mit 4.3km und 310hm von Bauma zum Sonnenhof. Wir wollten unser Auto in der Nähe des Ziels parkieren, damit wir am Schluss nicht runterlaufen mussten und schneller wieder zu Hause waren. Leider steckten wir dann zuerst in Wetzikon im Feierabend-Stau fest und später mussten wir in Bettswil noch einige Minuten warten, weil ein Kuhherde gerade die Strasse passierte. Schliesslich waren wir um 18:35h beim Sonnenhof und sollten nun noch 4km runter traben zum Startgelände. Um 18:55h waren wir dann in Bauma. Mit grossem Glück erhielten wir noch unsere Zeitmesschips, sie waren bereits weggeräumt. Die Strecke lag mir gut, weil es zwischendurch zwei flachere Passagen gab, wo man sich jeweils etwas erholen konnte.
Am Mittwoch stand der Klassiker von Steg zum Hörnli an. Es waren 5.1km mit 430hm zu überwinden. Oben wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Da man nicht mit dem Auto zum Ziel fahren konnte, marschierten wir den ganzen Weg zu Fuss wieder runter.
Am Donnerstag ging es von Wernetshausen auf den Bachtel. 375hm gab es zu erklimmen. Mit 3.6km war es die kürzeste Etappe der Woche.
Da wir bereits anderweitige Pläne haben, werden wir die Etappe vom Freitag von Kempten zum Rosinli nicht mehr unter die Füsse nehmen. Wie immer war der Anlass sehr gut organisiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten